Briefkasten -- Apfelsorten

Anfrage Apfelsorten, Lausitz (Deutschland)

Guten Tag, ich komme aus Deutschland (Lausitz) und bin von ihrem Apfel-Forum begeistert.
Gerne wüßte ich, welchen Apfel unser Großvater in seinem Garten stehen hat.
Nach seiner Aussage soll dieser Apfel "Bäckerapfel" heißen. Hierzu gibt es aber keine eindeutige Zuordnung.
Aus diesem Apfel läßt sich ein sehr guter Apfelmus kochen, einen Kuchen habe ich noch nicht probiert.

Beschreibung:
Pflückreife: August
Erntereife: August/September
Frucht: im Schnitt 70mm breit und hoch
glatte Schale, vereinzelt braune Flecken (Rost) auf der Schale. Grundfarbe gelblich mit kräftigen roten Streifen, teilweise stark rote Deckfarbe, Frucht ist kugeliger gestallt.

Das Fruchtfleisch ist weiß, teilw. mit roten Äderchen durchzogen, bei manchen Äpfeln haben sich die Randbereiche ebenfalls rötlich eingefärbt.

Das Fleisch ist feinzellig und saftig, Schale beim essen nicht hart oder ledrig und wirkt nach ein paar Lagertagen nicht fettig.

Das Aroma ist süß, er schmeckt für mich angenehm frisch und wohlschmeckend.
Die Frucht ist nicht lange lagerfähig (max.1 Monat).
Der Baum ist ein Hochstamm mit hohem Wuchs, eher gerade (nicht breit ausladend), vor ca. 50 Jahre gepflanzt (genauer weiß ich es nicht)
und steht in der Lausitz (Schwarze Pumpe 02979).

Bilder von Anfang Sept. 2009 (die Äpfel wurden nicht gepflückt, daher die Druckstellen. Sie liegen nun ca.5 Tage.

Ich würde mich auch über eine Sortenempfehlung für einen Lagerapfel (Herbst/Winter) freuen,
der mit angenehmen Geschmack und guten Backeingenschaften ausgestattet ist.
Ich denke derzeit über einen Topaz nach.
Wir selber haben einen Jakob Fischer und einen Schöner von Bath (beide erst vor 1 Jahr gepflanzt) in unserem Garten.

Ich bedanke mich und verbleibe mit freundlichen Grüßen, N. K.
Lieber Herr K.
Gemäss Ihrer Beschreibung kommen diese Sorten in Frage:


1) Alkmene
2) James Grieve
3) Dülmener Rosenapfel
Die Sorte Alkmene wurde 1930 in Deutschland gezüchtet, seit 1962 im Handel. Gemäss Literatur ist es ein Herbstapfel für alle Verwendungsarten, auch zum Backen geeignet.
Gem. Literatur [1] wurden Bäume in Ahrensburg, Magdeburg, Erfurt, ... angetroffen.
Passende Vergleichsbilder gibt es unter http://www.meissner-obstgarten-geisler.de/apfelsorte-alkmene.html , Korb im unteren Bildteil beachten!
James Grieve kommt ebenfalls in Frage; hierzu passen aber die roten Aederchen und das rote Schnittbild der Schalen nicht.

Für einen Apfelbaum im eigenen Garten gibt es hier zwei Empfehlungslisten:

http://www.landwirtschaft-mlr.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1238568_l1/LTZ_Obstsorten%20f%C3%BCr%20den%20Hausgarten.pdf

Resistente Sorten, Baumschule Sachsen:

http://www.baumschulen-sachsen.de/html/pages/apfelsorten.htm

Sie haben heute grundsätzlich die Wahl zwischen alten Sorten, welche oft gar nicht pflegeleicht sind, und als Gegensatz modernen Resistenz-Züchtungen (z.B. aus der Zucht Dresden-Pillnitz), welche fast oder ganz ohne Spritzmittel auskommen. Topaz galt anfänglich als schorf-resistent, aber seit 2001 ist die Resistenz nicht mehr sicher (gem. Franz Mühl, alte und neue Apfelsorten).
Deshalb wird Topaz für den Hausgarten nicht mehr empfohlen.