Museum, Kontakt ForumS9 Eingang Handwerk Kultur

Hinweis: Alle Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.

Dorfmuseum Affoltern - Zwillikon

Eingangsbereich

  Das Museum Anfahrt zum Museum
Das Apfelbaumdorf Affoltern



Je nach Saison erhalten
die Besucher einen Apfel
Ausstellung im oberen Stockwerk  
Karte des Kantons Zürich
von 1828
Feuerspritze, unterdessen im Feuerwehrmuseum Feuerspritze, unterdessen im Feuerwehrmuseum: Vefa

Entstehung des Dorfmuseums  
Seit ca. 1989 hat die Kommission Dorfgeschichte Affoltern Material für ein Dorfmuseum gesammelt. Später wurde ihr das ehemalige Militär-Kantonnement im Mehrzweckgebäude als Lagerraum zugewiesen. Nach vieler Putzarbeit, dem Entfernen der Militär-Einrichtungen wurde der Raum mit der Zeit immer ansehnlicher, und das werdende Museum wurde dem Gemeinderat vorgestellt.

Daraufhin wurde die Ausstellung laufend erweitert und verbessert.
Seit dem Jahr 2000 ist das Museum für die Oeffentlichkeit zugänglich.
Die Kommission sammelt weiterhin Ausstellungs-Stücke aus der Region.

Zur Zeit werden Klassenfotos von Schulen und Schülern aus Affoltern gesucht.
   
Das Apfelbaumdorf Affoltern  
Als Affiltre oder Affoltra taucht Affoltern in den frühen Urkunden auf. Man hat das seit je vom Apfelbaum her gedeuteté Affoltern, das wäre dann also ursprünglich der Ort gewesen, wo es Apfelbäume hatte. Das frühere Gemeindewappen zeigte noch einen ganzen Apfelbaum, heute ist es ein Zweig mit drei farblich stimmigen, rotbackigen Aepfelchen. Er stammt aus dem Familienwappen der Herren von Affoltern, einem Aemtler Ministerialengeschlecht, das bis in die 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts nachgewiesen wird Affoltern ist heute Bezirkshauptort und hat seit kurzem mehr 10000 Einwohner.
Die Obstverwertung Affoltern (OVA) hat den Betrieb im Jahr 2001 eingestellt.